OA-28 Ihr Smartphone – ein Supercomputer vor 20 Jahren. Ein Einblick in die Mikro- und Nanoelektronik

Dipl.-Ing. Bianka Ullmann
Dipl.-Ing. Markus Kampl
Dipl.-Ing. Dr.techn. Thomas Windbacher
Dipl.-Ing. Dr.techn. Josef Weinbub, BSc
Dipl.-Ing. Alexander Grill
Institut für Mikroelektronik, TU Wien

wafer_copyright_tuwien_florian_aignerFachgebiet: Mikro- und Nanoelektronik
Was ist es: Die Smartphones von heute leisten um vieles mehr, was vor 20 Jahren noch von sogenannten Supercomputern vorbehalten war. Die Mikro- und Nanoelektronik ermöglicht diese technischen Höchstleistungen. Diese Station, gestaltet vom Institut für Mikroelektronik der TU Wien, bietet Einblick in diese faszinierende Welt.

Finden Sie heraus, was das Herz eines jeden elektronischen Gerätes ist und wie dieses entworfen, simuliert und gefertigt wird. Werden Sie sich bewusst, dass die Mikro- und Nanoelektronik mit so geringen Strukturgrößen arbeitet, dass in einem Stecknadelkopf mehr als 100 Millionen einzelne Bauelemente Platz haben. Betrachten Sie modernste dreidimensionale Computer-Simulationen, welche unerlässlich sind, um teure Experimente zu reduzieren. Erfahren Sie aus erster Hand, wie fertige, integrierte Schaltungen (in der Form eines sogenannten Wafers) aussehen, wenn sie aus der Massenproduktion kommen. Tauschen Sie sich mit aktiven ForscherInnen aus, die tagtäglich in dem spannenden und schnell voranschreitenden Gebiet der Modellierung und Simulation von mikro- und nanoelektronischen Bauelementen tätig sind. Bekommen Sie eine Idee von den aktuellen Herausforderungen, die die Entwicklung von elektronischen Bauelementen mit sich bringt und bekommen Sie ein Verständnis dafür, welche Möglichkeiten uns die Elektronik von Morgen bieten wird und was dafür heute bereits von Seiten der Forschung gemacht wird.

Kommentare sind geschlossen.