OA-42 “Mama ist eine VIP” – Die Bedeutung der Mütter im prähistorischen Europa (VAMOS-Projekt)

Mag. Dr. Katharina Rebay-Salisbury
Lukas Waltenberger, BSc., MSc.
Michaela Fritzl, BA

OREA-Institut für orientalische und europäische Archäologie, Österreichische Akademie der Wissenschaften

TQW2 Fachgebiet: Archäologie
Was ist es: Kinder zu gebären und Kinder aufzuziehen wird oft als selbstverständliche und alltägliche Aufgabe der Frauen angesehen. Wir untersuchen die gesellschaftliche Bedeutung von Mütter in der Gesellschaft von der Steinzeit bis zur Eisenzeit in Europa, und wie sich Geschlechterrollen in den letzten Jahrtausenden entwickelt haben. Unter anderem wollen wir mehr über Ernährung, Kindererziehung und die damalige Stellung der Frau herausfinden. In der Urgeschichte endete eine Geburt oft tödlich für die Mutter und die Kindersterblichkeit war sehr hoch.
Für unsere Untersuchungen verwenden wir die neuesten wissenschaftlichen Methoden und ziehen Fundgegenstände und Skelette aus Gräbern dieser Zeit heran.
An unserer Station geben wir Einblicke, wie sich Schwangerschaft und Geburt auf das Skelett auswirken können. Interessierte können sich als Anthropologen versuchen und anhand von Knochenmodellen Unterschiede zwischen Frauen und Männern begreifen.

Please follow and like us:

Comments are closed.